Schweizer Vereinigung gegen Erbschleicherei

Am 09.10.19 bekam ich Post von Herrn Boller von Der Schweizer Vereinigung gegen Erbschleicherei. Er wurde auf meinen kleinen Blog aufmerksam. Über einen kleinen Verlag buchtaube.ch unterstützt er Betroffene bei der Aufarbeitung ihrer Erbschaftsgeschichte. Nach dem Motto:

„Schreiben heisst,
sich mit Themen auseinandersetzen,
die einem ernsthaft beschäftigen.“
(Tim Parks)

Sowei mich mit einem ganzen Buch dem Thema zu widmen bin ich heute noch nicht. Auch wenn meine Erberfahrung wohl eher zu den Abenteuerlichen gehört. Herr Boller schenkte mir aber ein Exemplar seines Buches „Erbschleicherei – Untersuchung möglicher Tatmuster“. Dabei geht es um die These, dass wenn Erbschleicherei ein strukturiertes Verhalten aufweist, sie auch retrospektive nachweisbar (und präventiv unterbindbar) sein müsste.

Auf knappen 30 Seiten wird (in deutsch und englisch) auf das dahinterliegende Modell und mögliche Verbesserungen in der Gesetzgebung eingegangen.

Mein nächstes Buch wird wohl „Erbschleicher und sonstige Verwandte
(ISBN: 978-3-935246-16-1) werden.

Ganz nebenbei weiß ich nun auch, das der englische Fachbegriff für Erbschleicherei „Inheritance and Will Fraud“ lautet.

Links